15 italienische Städte, die Sie besuchen müssen

Italien ist ein exklusives Land wie kein anderes europäisches Land, das wir kennen. So sehr, dass fast alle und noch mehr von dem, worauf andere Länder stolz sind, in der Geographie dieses Landes verstreut sind. Dieses Land, aus dem die Renaissance hervorging, beherbergt mehr Kunst- und Architekturwerke als Sie in anderen Ländern Europas sehen können. Die schillernden Werke der Künstler, die die Kunstbewegungen geleitet haben, stehen nicht nur in Museen, sondern auch in Kathedralen, Kirchen und Plätzen lebhaft vor Ihnen.
Italien ist ein Mittelmeerland in Südeuropa. Seine Geschichte ist so voll, dass Edmund Burke, einer der führenden britischen Diplomaten des 18. Jahrhunderts, sagte, “Italien ist unsere Heimat” über diese Geographie. Italien ist ein wichtiger Meilenstein in der westlichen Geschichte. Die mysteriösen etruskischen und späteren alten Römer, die mysteriösen Menschen, über die wenig bekannt ist, hatten ihr erstes goldenes Zeitalter in der antiken Römerzeit.
Der römische Kaiser Diokletian teilte das Land in Ost- und West-Rom auf, um es besser vor den Barbarenstämmen aus dem Norden zu schützen. Der oströmische Kaiser Konstantin regierte von Konstantinopel aus seine neue Hauptstadt am Bosporus. West-Rom wurde 476 von den germanischen Armeen besiegt, und das Land wurde vom barbarisch-germanischen Volk in drei Dutzend Herzogtümer aufgeteilt. Die Existenz von Cerman in Italien dauerte mehr als tausend Jahre. Sie akzeptierten das Christentum und verzichteten auf ihre Sprache und sprachen Latein.
Große und kleine, aber mächtige Stadtstaaten wie die Republik Venedig, die Republik Genuesen, der Päpstliche Staat, die Lombardei, das Königreich Neapel und die Republik Florenz wurden auf dem Erbe der römischen Zivilisation gegründet. Es gab auch eine Zeit eines muslimischen sizilianischen Emirats im Süden. Der Reichtum der Geographie erregte die Aufmerksamkeit derer jenseits der Alpen, sie griffen ständig an, um Italien und den Reichtum auf seinen Inseln zu plündern.
Italienische Patrioten schlossen sich zusammen und kämpften gegen die an der Macht befindlichen Österreicher und Bourbonen, inspiriert von der Demokratiebewegung, die 1848 über Europa fegte. Nach 1870 vereinigte Stadtstaaten, und eines der reichsten Länder der Welt, das den “Dolce Vita” -Geist lebte, entstand im modernen Italien. Er behält diesen Geist immer noch bei.
Italien ist mit seinen Traditionen, seiner Küche, seiner Architektur und seinen Dialekten in 20 Regionen unterteilt, von denen jede den Eindruck eines eigenen Landes erweckt. Diese Länder, die je nach Kultur unterschiedliche Kulturen und Dialekte enthalten, gehören ebenfalls zu Italien. Diese Vielfalt, die niemals Monotonie zulässt, ist einer der größten Trümpfe des Tourismus, der feste Schritte nach vorne macht, ohne zu stolpern.
Der Vatikan und San Marino, zwei kleine unabhängige Regionen auf dem Territorium Italiens, gehören zu den Schengen-Ländern, obwohl sie nicht Mitglieder der Europäischen Union sind. Tatsächlich hat Italien eine Stadt namens Campione d’Italia, die in der Schweiz liegt, etwa 1,5 Quadratkilometer groß ist und 2.500 Einwohner hat.
Ihre Amtssprache ist Italienisch, aber es gibt zu viele regionale Dialekte. Menschen, die im nördlichen Teil des Trentino-Südtirol Deutsch sprechen, im Valle d’Aosta im Nordwesten Französisch und im Triest im Nordosten Slowenisch, sind häufig anzutreffen. Die meisten Sarden sprechen auch die Sardo-Sprache.

Wo kann man Italien bereisen? Welche Städte sollten in Italien besucht werden?

Italien, das sich in einer der Regionen mit der reichsten historischen und kulturellen Geschichte der Welt befindet, ist das Land, in dem die Renaissance-Bewegung entstanden ist, die ganz Europa tief beeinflusst hat. Das Land ist zu groß, um es in kurzer Zeit mit seinen traditionsreichen Museen, Plätzen mit historischen Gebäuden, Parks, Gärten, Springbrunnen, Stränden und Naturschönheiten zu erkunden.

1. Rom

Rom ist seit der Antike eine der Städte, die es geschafft haben, nicht nur im Zentrum Europas, sondern auch der Welt zu stehen. Diese Stadt, die Hauptstadt des Römischen Reiches, gehört heute zu den Zentren der europäischen Kultur. In den engen Gassen der Stadt, in denen Meisterwerke der Renaissance, moderne Architektur und Gebäude harmonisch miteinander verbunden sind, finden Sie Überraschungen, die jeden ansprechen.
Wenn Sie in eine der europäischen Städte gehen, sollten Sie zuerst nach Rom fahren. Dies ist das Herz der westlichen Zivilisation. Jedes Mal, wenn ich es sehe, bin ich aufgeregt, als wäre es das erste Mal. Es ist unmöglich, sich nicht in Rom zu verlieben. Sie sind überrascht, wenn Sie den Namen der Stadt trotzdem lesen; “Amor” bedeutet Liebe.
Rom wurde auf sieben Hügeln am Tiber erbaut und ist zweifellos eine der besonderen Städte der Welt. Rom ist eine der meistbesuchten Städte Europas und der Welt mit einer 3000-jährigen Geschichte, zwitschernden Plätzen, die mit den Spuren des Mittelalters, des Barock und der Renaissance leben, und weltberühmten Gebäuden, die ihre Pracht nicht beeinträchtigen.
Rom ist eine Stadt, die das tägliche Leben mit ihrer historischen Struktur verbindet und von den Römern leidenschaftlich mit dem Leben verbunden wird, obwohl sie touristisch ist.
Es ist eine großartige Stadt, die die Menschen mit ihrer Geschichte, Kunst, Ästhetik, Aromen und Romantik fasziniert. Wenn Sie zum ersten Mal ins Ausland gehen und Ihre erste Wahl Rom ist, ist dies eine sehr schöne und riskante Situation. Die faszinierende Atmosphäre der Stadt beeindruckt Sie so sehr, dass Sie anschließend unweigerlich alle Städte, die Sie besuchen, mit Rom vergleichen werden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es Ihnen nicht gefällt.
Noch bevor Rom die Hauptstadt der Italienischen Republik wurde, spielte es eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte Europas und Italiens. Während der Römerzeit hatte es als “Caput Mundi (Hauptstadt der Welt)”, später Papsttum und Hauptstadt des Königreichs Italien, auf internationaler Ebene immer einen politischen, kulturellen und spirituellen Einfluss.
Vom Römischen Reich bis zu den verschiedenen italienischen Stadtstaaten und der Hauptstadt des heutigen modernen Italien trägt Rom die wichtigen Spuren dieser drei Perioden. Das Coole ist, dass Geschichte im Gegensatz zu den meisten historischen europäischen Städten immer noch Teil des Alltags ist. Eine Frau, die an ihrer Vespa arbeitet, unter einem historischen Bogen hindurchgeht und Kolonien aus der Antike zurücklässt, ist nur ein gewöhnlicher Moment in Roms Alltag.

Sehenswürdigkeiten in Rom

Es ist eine gute Option, Ihre Reise vom alten Rom aus zu beginnen, um das kulturelle und historische Erbe Roms, der wichtigsten Stadt Italiens, zu sehen, die ganz Europa betrifft. Das Kolosseum, das Forum und der Palatino-Hügel können als antikes Rom in einer einzigen Region besichtigt werden. Wenn Sie hier das erste Ihrer kostenlosen Museen, den Roma-Pass, nutzen, gilt das gleiche Ticket für den Palatino-Hügel 24 Stunden lang.
Das Kolosseum oder Flavianus-Amphitheater, eines der wichtigsten historischen Erbe Italiens, ist das größte in der Römerzeit erbaute Amphitheater. Der Bau begann zwischen 70 und 72 n. Chr. In der Mitte Roms und wurde 80 n. Chr. Während der Regierungszeit von Kaiser Titus, dem Sohn der Vespasion, abgeschlossen. Während der Eröffnungsspiele, die 100 Tage und Nächte dauerten, wurden über 5.000 Tiere und Hunderte von Menschen getötet.
Der Ort, an dem einst Gladiatoren kämpften, ist heute das Stadtsymbol Roms und die beliebteste Reisestation. Es ist das Produkt einer einzigartigen Architektur, die Tausende von Jahren später überlebt.
Das Forum Romanum, das auf dem Palatino-Hügel, einem der 7 Hügel Roms, errichtet wurde, befindet sich ebenfalls in der Nähe des Kolosseums. Wenn man diesen Ort sieht, ist es leicht zu verstehen, warum Rom als Freilichtmuseum bezeichnet wird. Ursprünglich Forum Romanum genannt, ist dieser Ort der Aufstieg der antiken römischen Zivilisation.
Das Forum Romanum, das Stadtzentrum der antiken Römerzeit, ist eine komplexe Struktur, in der Gerechtigkeit gewährleistet und kommerzielle Aktivitäten durchgeführt werden, politische, wirtschaftliche und religiöse Angelegenheiten entschieden werden, kurz gesagt, Staatsangelegenheiten werden gemeinsam durchgeführt. Die Geschichte des Wachstums und der Entwicklung des Forum Romanum reicht tatsächlich 3.000 Jahre zurück.
Die großartige Zeit der Region begann mit der Trocknung des Sumpfes hier im 1. Jahrhundert vor Christus. Der Beginn der Gründung des Forum Romanum durch General Jules Caesar im Jahr 46 v. Chr. Inspirierte die damaligen Herrscher und die folgenden Kaiser. Das Forum erlebte seine herrlichsten Tage während der Zeit des Imperators Augustus.
Das Forum war bis zum Zusammenbruch des Reiches in jeder Hinsicht das Zentrum der Stadt. Die Denkmäler an diesem Ort, an dem einst Kommandeure, Soldaten und Ladenbesitzer lebten, und die 2000 Jahre alten Überreste davon zeigen das Erbe des antiken Rom.
Rom ist die Hauptstadt des modernen Italien. Wo immer Sie hinschauen, sehen Sie überall Geschichte. Seit der Antike ist es eine der Städte, die es geschafft hat, nicht nur im Zentrum Europas, sondern auch der Welt zu stehen. Neben alten Denkmälern, mittelalterlichen Kirchen, wunderschönen Brunnen, Museen und Renaissance-Palästen ist das moderne Rom eine sehr lebendige und dicht lebende Stadt.
Auf der anderen Seite gibt Ihnen der Rome Travel Guide Informationen über Ihre Rom-Reise. Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Rom ist eine umfassende Liste aller Sehenswürdigkeiten.
Das älteste Erbe Roms befindet sich in der Gegend, in der die antike römische Kultur geboren und aufgewachsen ist. Hier fand die Umwandlung vom Stadtstaat in ein riesiges Reich rund um das gesamte Mittelmeer statt. Bekannt als das Zentrum, in dem sich die antike römische Zivilisation entwickelte, war das Forum Romanum das Stadtzentrum dieser Zeit. Beim Wandern fühlt man sich wie ein Teil der Geschichte.
Das Colloseum, eines der prächtigsten Werke der römischen Geschichte, ist eines der wichtigsten Symbole der Stadt. Das in unmittelbarer Nähe gelegene Trajan-Forum war Roms letzter kaiserlicher Platz. Sehenswert ist der Titusbogen, der Kaiser Titus und seinen militärischen Errungenschaften bei der Belagerung Jerusalems gewidmet ist.
Der Palatino-Hügel ist eine antike Stätte mit herrlichem Blick auf das Forum Romanum. Der Legende nach wurden die Brüder Romulus und Remus, die Gründer Roms, auf diesem Hügel von einer Wölfin gestillt. Auf dem Capitolini-Hügel, dem religiösen Zentrum des antiken Rom, befinden sich die prächtigen Capitoli-Museen, die die römische Zivilisation repräsentieren.
Der Pantheon-Tempel, der als prächtiger heidnischer Tempel erbaut wurde, wurde nach dem 7. Jahrhundert in eine Kirche umgewandelt. Die Burg Castel Sant’Angelo ist eines der wertvollsten Vermächtnisse Roms.
Eine der größten Basiliken Roms, Santa Maria Maggiore, die der Jungfrau Maria gewidmet ist, ist die zweitgrößte Kirche in Rom, St. Die Paulsbasilika gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Rom. Villa Borghese ist das Zeichen der geschmacklichen Überlegenheit Roms, mit seinen Borghese-Gärten im Barockstil.

2. Vatikan

Saint Peter’s Square in Vatican and aerial view of Rome

Der Vatikan ist das Verwaltungszentrum des katholischen Christentums, in dem auch der geistige Führer des Landes, der Papst, residiert. Obwohl es vollständig in Rom liegt, ist es ein anderes Land. Es ist eines der kleinsten Länder der Welt in Bezug auf Bevölkerung und Fläche. Die Worte des Papstes, des Staatsoberhauptes des von der absoluten Monarchie regierten Landes, haben Gesetzeskraft.
Umgeben von hohen Mauern ist der spirituelle Aspekt der Stadt sehr stark, ihre Kirchen, Museen, Gärten und Plätze sind unglaublich attraktiv. Der berühmte San Pietro Platz des Vatikans, das religiöse Zentrum der Katholiken, ist einer der prächtigsten Plätze, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Die 284 von Bernini entworfenen Säulen sind für Fotografen wie mich beeindruckend.
Auf dem Platz, dem einzigen Gebiet des Landes außerhalb des von Mauern umgebenen Gebiets, befindet sich die Basilika St. Die Pracht, Ornamente und mystische Textur umgeben die Person. Hier können 20.000 Menschen gleichzeitig beten. Die Kuppel der Kirche ist das erste Bauwerk, das in der römischen Skyline auffällt.
Die Basilika, die großartig ist, auch wenn sie nur von außen gesehen werden kann, enthält einen sehr reichen Inhalt. Es gibt lange Schlangen, um Peters Sarkophag zu besuchen. Michelangelos ‘La Pietà’-Skulptur, die die Umarmung Mariens und den leblosen Leib Christi zeigt, der vom Kreuz herabgebracht wurde, ist eines der wertvollsten Werke der Basilika.
Prächtig ist auch die Sixtinische Kapelle, die mit Michelangelos außergewöhnlichen Deckenfresken geschmückt ist. Beachten Sie jedoch, dass Sie sich vor dem Besuch dieses Ortes richtig angezogen haben. Frauen sollten Kleider tragen, die Schultern, Bauch und Knie nicht zeigen.

3. Venedig

Venedig ist eine einzigartige Stadt auf 118 Inseln. Es gibt mehr als 600 Brücken, die die Inseln verbinden. Es ist einer der schönsten und romantischsten Orte Italiens. In jeder Ecke dieser Inseln, wo auch die Republik Venedig, einer der mächtigsten Staaten der Zeit, geboren wurde, trifft man auf eine reichhaltige historische Struktur.
Alles ist hier so wie vor hundert Jahren. Sie erreichen es, indem Sie in wenigen Stunden von einem Ende zum anderen fahren. Der Markusplatz, den Napoleon als Europas größte Halle bezeichnete, ist der am stärksten frequentierte Ort der Stadt. Von hier aus können Sie Venedig bereisen. Der Markusdom mit Blick auf den Platz ist eines der wichtigsten architektonischen und religiösen Symbole Venedigs. An der Ecke des Platzes erhebt sich der Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert. Früher durften Sie den Turm besteigen, jetzt weiß ich nicht wie.
Der Palazzo Ducale ist ein Beweis für die reiche Handelsgeschichte der venezianischen Herzöge und ein Palast, der diejenigen, die ihn sehen, mit seiner prächtigen Innenausstattung begeistert. Die Seufzerbrücke, an der Gefangene vor ihrer Hinrichtung ein letztes Mal nach Venedig schauen, ist einer der am meisten fotografierten Orte.
Der Canal Grande, der berühmteste und größte Kanal in Venedig, die Stadt der Kanäle, ist wie die Arterie der Stadt. Sie können auf die Vaporettos Nummer 1 steigen, die an jedem Pier anhalten, um den Kanal zu besuchen. Auf beiden Seiten des Kanals befinden sich mehr als zweihundert spektakuläre Gebäude, die zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert erbaut wurden.
Die Rialtobrücke, die den Canal Grande in zwei Teile teilt, ist einer der Orte, an denen Sie die schönsten Fotos machen können, auch wenn Sie aufgrund der Menschenmenge Schwierigkeiten beim Gehen haben.

4. Florenz

Beautiful view to bridge Ponte Vecchio in Florence, Italy

Florenz ist eine Renaissance-Stadt, die Sie mit ihren mittelalterlichen Straßen auf eine Zeitreise entführt. Es befindet sich in der italienischen Region Toskana. Die Stadt, in der die Renaissance geboren wurde und die im Bereich der Geschichte, Kultur und Kunst einen sehr wichtigen Platz einnimmt, heißt auf Italienisch Florenz. Die Stadt, bekannt als “Open Air Art Gallery”, kann der erste Ort in Italien sein, wenn Sie Kunst, Architektur und Museen lieben.
Die Stadt ist der Geburtsort berühmter Künstler wie Leonardo Da Vinci, Dante Alighieri und Michelangelo und voller italienischer Kunstgalerien. Einige der Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören zu den bekanntesten Ikonen Italiens in Florenz, wo nur eine der Dutzenden von Kirchen eine Belohnung für ihre Besucher geworden ist. Wie Ponte Vecchio, Michelangelos David, Brunelleschis Kuppel ist die ganze Stadt wie ein Schaufenster der italienischen Renaissance.
In Florenz, wo es dieser humanistischen Kunstbewegung gelungen ist, das dunkle Zeitalter Europas zu durchbrechen, sind nur die Skulpturen mit Kopf und Schultern in den Sammlungen prächtiger Paläste, Kirchen und Museen zu sehen.
Florenz zu Fuß zu erreichen ist die beste Art zu besuchen, da die interessantesten Orte der Stadt zu Fuß erreichbar sind. Die meisten Museen wie die Uffizien und Bargello verfügen über eine großartige Sammlung von Gemälden aus der Renaissance. Die Accademia Gallery ist berühmt für ihre Sammlung des Renaissance-Malers und Bildhauers Michelangelo.
Ein weiterer interessanter Ort in der Stadt ist der berühmte Pitti-Palast, in dem Sie die berühmte Kunstsammlung der Medici-Familie sehen können. Sehenswert sind auch das Institut und das Museum für Wissenschaftsgeschichte, in dem sich die Originalzeichnungen und -modelle des italienischen Astronomen und Physikers Galileo Galilei befinden. Galileis Mittelfinger ist in diesem Museum ausgestellt.
Sie müssen Santa Maria del Fiore besuchen, um die schöne Architektur der Stadt zu genießen. Seine Kuppel soll das Ingenieurstück der Renaissance sein.
Ponte Vecchio, die älteste Brücke am Arno, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Diese Brücke ist II in Florenz. Es war die einzige Brücke, die das Bombardement der Nazis während des Zweiten Weltkriegs überlebte.

5. Mailand

Mailand ist die Stadt, in der der Puls der Mode nicht nur in Italien, sondern auch in der Welt ist. Hier finden jedes Jahr Modedesigner und Modeliebhaber aus aller Welt statt. Die Fashion Week findet jedes Jahr statt. Andererseits ist es eines der wichtigsten Finanz- und Handelszentren der Welt.
Mailand, die reichste Stadt des Landes, ist mit ihren zahlreichen Kulturzentren, Kunstgalerien, Ausstellungen und Bibliotheken eine der wichtigsten Städte, die die moderne Weltkultur fördern. Es ist die zweitgrößte Stadt nach Rom. Die Galleria Vittorio Emanuele II, eines der ältesten Einkaufszentren der Welt, enthüllt die reiche Vergangenheit der Stadt.
Natürlich ist die Domkathedrale, eines der größten gotischen religiösen Gebäude der Welt, köstlich. Der Petersdom in Rom ist nach St. Paulus und Sevilla in London die viertgrößte Kathedrale Europas. Das Fresko “Letztes Abendmahl”, das Leonardo da Vinci im 15. Jahrhundert auf Wunsch von Herzog Lodovico Sforza angefertigt hat, ist auf der Mailänder Burg Sforzesco zu sehen.
Der Comer See, der mit dem Zug von Mailand aus erreicht werden kann, ist die Heimat der Hollywoodstars. Der Luganersee an der Schweizer Grenze, die Dolomitenregion mit ihrem malerischen Blick auf die Berge und die kleinen Seen, die zwischen ihnen versteckt sind, sind exquisite Orte, die jenseits des Wortes faszinierend sind.

6. Bologna

Bologna,Italy-May 17,2014:panorama of Bologna view from the famous “Asinelli” tower located in the centre of the city.You can see the dome of St. Petronio and the central main square.

Bologna ist eine der coolsten Städte Italiens. Es befindet sich in der Region Emilia-Romagna im Norden Italiens. Die Stadt, die einzigartige Beispiele mittelalterlicher Architektur aufweist, ist sowohl für ihre Linksansicht als auch für ihre Gebäude aus rotem Backstein bekannt. Es ist bekannt als die “Rote Stadt” wegen der rot gekachelten Häuser, die die Skyline der Stadt erröten lassen. Es ist eine der friedlichsten Städte des Landes mit seiner einzigartigen Atmosphäre.
Der Maggiore-Platz, ein historisches Zentrum mit seinen mittelalterlichen Gebäuden, ist der wichtigste Platz der Stadt und buchstäblich eine Kreuzung. Die zwei Türme sind architektonische Meisterwerke aus dem 12. Jahrhundert und gelten als Wahrzeichen von Bologna. Die Basilika San Petronio, eine der ersten Sehenswürdigkeiten in Bologna, wurde nach dem Heiligen benannt, der 431-450 in dem Gebäude lebte. In dieser Basilika fand auch die Todeszeremonie von Jean Paul statt.
Das venezianische Fenster mit seinem herrlichen Blick auf den Kanal, die geneigten Zwillingstürme der Stadt Asinelli und Garisenda gehören zu den Punkten, die in kurzer Zeit in Bologna besichtigt werden können. Es hat auch eine der ältesten Universitäten Europas. Neptunbrunnen und Torri di Bologna sind Orte in Bologna zu sehen. Die Basilika San Luka befindet sich auf dem Guardia-Hügel und bietet einen herrlichen Blick auf den höchsten Punkt der Stadt.
In der Innenstadt, die bequem zu Fuß zu erreichen ist, finden Sie an jeder Ecke Motorräder und Motorroller. Bologna, ein Transitpunkt zwischen Italien und Europa, verfügt über wichtige Bahn-, Straßen- und Luftverbindungen.

7. Neapel

Neapel ist eine weitere farbenfrohe Stadt in Italien. Napoli liegt 1,5 Stunden südlich von Rom in einer vulkanischen Region im Schatten des Vesuvs und erstreckt sich entlang eines nach ihm benannten Golfs. Es ist tatsächlich ein komplettes Italien mit seiner einzigartigen Kultur, dem UNESCO-Weltkulturerbe, dem historischen Reichtum und der Bedeutung, die sie dem Essen und Trinken beimessen.
Neapel ist ein Italiener, dessen Straßen sich gegenseitig mit Wäsche aus den Fenstern säumen, lächelnde und laute Menschen, junge Leute, die Zeit in Cafés verbringen, Kinder, die um jede Ecke rennen und Spiele spielen. Es ist auch die Heimat der Pizza, die das Geschenk der italienischen Küche an die Welt ist. Der Name der napolitanischen Pizza erinnert an den Namen der Stadt. Eine Stadt, die in Kontakt mit Wasser lebt, mit ihren abfallenden Straßen, die zum Meer und den Promenaden entlang der Küste hinabführen.
Neapel beherbergt viele historische und künstlerische Schätze. Das historische Viertel Centro Storico, das auf der UNESCO-Liste steht, beherbergt interessante Straßen. Der Platz Piazza Gesù Nuovo und die Chiesa del Gesù Nuovo im Herzen des Centro Storico sind die besten Orte, um eine Reise nach Neapel zu beginnen. Das Kloster Santa Chiara ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Neapel.
Ausgehend von der Piazza Gesu Nuovo, über die Straße Via Benedetto Croce, teilt die berühmte Scannapoli-Straße, die Sie erreichen, wenn Sie in Richtung Via San Biago gehen, das alte Zentrum von Neapel in zwei Teile. Die Via San Gregorio Armeno, eine der schönsten Straßen der Stadt, ist als Straße der Künstler bekannt. Hier können Sie die einzigartigen Designs der Region sehen. Die Piazza del Plebiscito ist das Zentrum der modernen Stadt und der lebendigste Ort in Neapel.
Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Neapel, einer Hafenstadt, sind das Archäologische Museum von Neapel, die unterirdische Stadt Napoli Sotterranea, das Castel Nuovo und die älteste Burg von Neapel, Castel dell’Ovo Megaride. Das Einkaufszentrum Galleria Umberto hat eine exquisite Architektur mit einer Glasdecke. Die mittelalterliche Festung Castel Sant’Elmo ist der beste Ort, um die Stadt von oben zu betrachten.
Mit dem Ausbruch des Vesuvs in Italien im Jahr 79 n. Chr. Wurden die unter Lava begrabenen Städte Pompeji und Herculaneum mit Lava- und Ascheschichten bedeckt und verschwanden. Diese antiken Städte, die Gegenstand vieler Filme und Legenden waren, befinden sich in der Nähe von Neapel.
Capri Island im Golf von Neapel ist eine Stadt unter Neapel als Verwaltung. Die Insel Capri, die mit der Fähre vom Hafen von Neapel in 1 Stunde erreicht werden kann, ist eines der beliebtesten Tourismuszentren in Süditalien.
Mit seinen architektonischen Strukturen, die die Kaiserzeit widerspiegeln, von Renaissance inspirierten Villen, erlesenen Weinen, klarem Meer, beeindruckenden Stränden, blauen Höhlen und üppig grünen Hügeln verwandelt sich Capri vor allem in den Sommermonaten in einen pulsierenden Ort. Romantische Paare können mit Unterkunft gehen.

8. Sorrent

Urlaubsort Bleu Village und Hafen Marina Piccola, Sorrent, Halbinsel von Sorrent, Amalfiküste, Italien

Sorrent ist eine Stadt im Süden von Neapel an der Westküste an den Hängen eines Hügels mit Blick auf eine herrliche Aussicht von einer Klippe mit Wintergärten und Olivenhainen.
Positano und Amalfi, die beliebtesten Städte an diesen Küsten, sind sowohl teuer als auch überfüllt, und es ist nicht einfach, einen Ort zu finden, der Ihrem Herzen entspricht. Berühmt für seine Zitronen und Limoncelli, eine Art Zitronenlikör. Das Beste, was Sie in Sorrent tun können, ist, zufällig durch die wunderschönen Straßen zu gehen. Die Via San Cesareo ist die Hauptstraße dieses Ortes und der historische Teil der Stadt.
Hier befinden sich die Basilika Sant’Antonino und der San Francesco-Komplex, bestehend aus einer Kirche und einem Kloster. Die Kathedrale von Sorrent ist mit ihrem beeindruckenden Glockenturm ein leicht auffälliges Bauwerk. Die San Francisco Church und das San Francisco Monastery auf der San Francesco Piazza sind die Gebäude, die mit ihren Bögen und ihrer Architektur gesehen werden sollten.
Sie können einen Spaziergang zu den Häfen Marina Grande und Marina Piccola machen, um Sorrent aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Hier kann man schwimmen. Darüber hinaus bieten die öffentlichen Gärten auf den Hügeln von weitem einen herrlichen Blick auf das Meer und den Vesuv.

9. Amalfi

Die Amalfiküste erstreckt sich zwischen Positano und Salerno wie Perlen, ordentlich auf Bergen senkrecht zum Meer gelegen, mit kleinen Städten und Dörfern. Diese Region liegt im Süden der Bucht von Neapel und gilt als die spektakulärste Küste Italiens. Die Landschaft der 40 km langen Route namens Amalfi Drive ist großartig und diese Geografie steht auf der UNESCO-Liste.
Entlang der 40 km langen Straße zwischen Positano und Vietri sul Mare befinden sich exquisite Städte und Dörfer unterschiedlicher Größe auf Bergen, die sich senkrecht zum Meer erheben. Es gibt bezaubernde Gebirgspässe, türkisfarbene Seestücke, Tunnel und wunderschöne Dörfer, in denen die Zeit vor Jahren stehen geblieben ist. In den Dörfern sind duftende Zitronengärten, Olivenhaine und Weinberge gewachsen.
Während Sie vorbeifahren, können Sie an fast jedem Punkt anhalten und sich in den Straßen kleiner Städte verirren. Positano, Amalfi und Ravello sind die beliebtesten Ziele an diesen Küsten. Ein paar Stunden reichen aus, um jeden von ihnen zu besuchen, aber wenn Sie leben und fühlen möchten, bleiben Sie in einem und besuchen Sie die anderen täglich.

Panoramic view of beautiful Amalfi on hills leading down to coast, Campania, Italy. Amalfi coast is most popular travel and holiday destination in Europe. Ripe yellow lemons in foreground.

10. Apulien

Apulien (ausgesprochen Pulia), die halbinselförmige Region entlang der Adriaküste in Süditalien, liegt im Tal, das nach Itrien benannt ist und als der Heilige bekannt ist, der die Passagiere schützt. Diese Region ist berühmt für ihre Städte mit barocker Architektur, die von weißen Häusern, kleinen Städten, Weinbergen und Olivenhainen geschaffen wurden, die sich so weit wie möglich erstrecken. Dies ist das Hauptzentrum der Weinproduktion im Land.
Wenn ein erschwinglicher Urlaub, Natur, leckeres Essen, sehr guter Rot- und Weißwein für Sie gut klingen, ist Apulien eine Region, die auf der Strecke sein sollte. Obwohl das Itria-Tal, Lecce und Otranto prominente Orte in Apulien sind, das sich in der Region befindet, die dem Absatz der Stiefel entspricht, gibt es viele wichtige Orte zu sehen.

Alberobello, Puglia, Italy: Typical houses built with dry stone walls and conical roofs, in a beautiful day, Apulia

11. Genua

Genua ist die Hauptstadt der Region Ligurien, einer der 20 Regionen Italiens, die durch die Verfassung von 1948 teilweise regionale Autonomie erhalten haben. Genua liegt im Nordwesten Italiens und hat den größten Hafen Italiens und den zweitgrößten Hafen im Mittelmeer.
Es ist eine typische mittelalterliche Stadt mit engen Gassen, Palästen aus dem 16. Jahrhundert, Barockgebäuden, romanischen Kirchen und schönen Plätzen. Die Stadt, in der Christoph Kolumbus geboren wurde, wurde 2004 zur Kulturhauptstadt Europas erklärt. Portofino, die Stadt der Liebenden, und Cinque Terre, eines der schönsten Dörfer Europas, gehören zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Genua.
Unter den Sehenswürdigkeiten in Genua, der italienischen Riviera, befinden sich viele Kirchen, Paläste und Museen aus dem Mittelalter in Genua, die wichtige Strukturen wie das alte historische Zentrum der Stadt, den Palazzi dei Rolli und San Lorenzo aufweisen Kathedrale, Lanterna Leuchtturm und Porto Antico.
In dieser freundlichen Hafenstadt sind das von farbenfrohen Häusern aus dem 3. Jahrhundert umgebene Hafengebiet sowie der San Matteo-Platz, der Herzogspalast und der Palazzo Reale reizvoll. Besonders nachts, mit den Geräuschen von Besteck aus den beleuchteten Fenstern der Gebäude und dem angenehmen Lärm der Straßenmusiker und Restaurants, nimmt der Charme der engen Gassen noch einmal zu. Obwohl das U-Bahn-Netz nicht sehr entwickelt ist, sind Busse im öffentlichen Verkehr üblich. Genueser hingegen benutzen meistens Motorräder.

Genua Harbour Northern Italy. Genua Cityscape and the Marina. Italian Riviera.

12. Pisa

Pisa ist eine der meistbesuchten Städte Italiens. Es ist berühmt für den weltberühmten schiefen Schiefen Turm von Pisa in Norditalien. Die Piazza Del Duomo, in der sich die Kathedrale von Pisa und ihr Baptisterium befinden, sowie der Turm von Pisa stehen seit 1987 auf der UNESCO-Liste.
Wenn es um Sehenswürdigkeiten in Pisa geht, einer klassischen römischen Stadt, fällt als erstes der weltberühmte schiefe Turm von Pisa ein. Der Turm wurde in etwa 200 Jahren fertiggestellt und aus Marmor entworfen. Er muss einer der bekanntesten Orte Italiens sein. Die meisten Italien-Touren fügen Pisa zur Route hinzu, um diesen Turm zu sehen und zu fotografieren.
Die vor über 1.000 Jahren erbaute Kathedrale von Pisa hat viele religiöse Strukturen inspiriert, die in verschiedenen Teilen Italiens errichtet wurden. Die Kathedrale, die romanische architektonische Einflüsse hat und der Himmelfahrt der Jungfrau Maria gewidmet ist, steht neben dem Turm. Neben dem Pisa-Turm stehen auch die Kathedrale und das Baptisterium auf der UNESCO-Liste.
Wenn Sie den Turm verlassen und in die Straßen der Stadt eintauchen, stoßen Sie auf Paläste mit Spuren der Renaissance, gotische und romanische Kirchen, mittelalterliche Gebäude, enge und gewundene, mit Steinen gepflasterte Straßen. Pisa, eine der vier mächtigsten Seerepubliken Italiens im Laufe der Geschichte, ist der Ort, an dem auch der berühmte Wissenschaftler Galileo Galilei lebte.

13. Siena

Das historische Stadtzentrum von Siena, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist eine unglaublich schöne kleine Stadt. Siena liegt in der Toskana in Norditalien und ist bekannt für seine beeindruckende Landschaft und Weinberge.
Immerhin war es in der Vergangenheit ein Stadtstaat, dessen Name einst unter den vier mächtigsten Seerepubliken Italiens stand. Das Erbe dieser Zeit ist hier. In der prächtigen Kathedrale von Siena befinden sich Skulpturen von Donatello, Bernini und Michelangelo.
Die Piazza del Campo, einer der größten und schönsten Stadtplätze Europas, ist das Herz der Stadt. Auf diesem Platz finden zweimal im Jahr die weltberühmten Palio-Pferderennen aus dem 12. Jahrhundert statt. Aufgrund der Größe des Platzes können beim Palio Festival nur 10 Pferde nebeneinander laufen, wo Reiter reiten und heftig gegeneinander antreten können.
Der gotische Sansedoni-Palast (Palazzo Sansedoni) und das prächtige Rathaus (Palazzo Pubblico) gehören zu den wichtigsten historischen Gebäuden der Stadt. Aufgrund der Universität von Siena, die 1240 als eine der ältesten Universitäten der Welt gegründet wurde, hat sie auch eine beträchtliche Studentenbevölkerung.

Aerial view of Siena city, i Tuscany Italy

14. Verona

Verona ist bekannt für die Geschichte von Romeo und Jüliet. Verona hat ein sehr auffälliges mittelalterliches Stadtzentrum und ist berühmt für seine Opernfestivals. Reich an Denkmälern und künstlerischen Werken. Wer die Arena von Verona mit einer Kapazität von 22.000 Menschen zum ersten Mal sieht, kann sie mit dem Kolosseum verwechseln.
Das Herz der Stadt schlägt auf der Piazza delle Erbe Square. Umgeben von malerischen historischen Häusern befindet sich in der Mitte ein Brunnen aus dem 14. Jahrhundert. Man muss lange warten, um auf dem kleinen Balkon fotografiert zu werden, auf dem Julia, die in der romantischen Arbeit des englischen Schriftstellers Shakespeare zu sehen ist, auf Romeo wartet.
Eines der beeindruckendsten Gebäude der Stadt ist das Schloss Castelvecchio. Der Platz Piazza dei Signori gehört zu den Sehenswürdigkeiten, das Meisterwerk der Loggia del Consiglio aus der Renaissance. Obwohl die romanische Kathedrale von Verona durch Erdbeben beschädigt wurde, wurde sie viele Male restauriert.
Der Gardasee ist einer der drei größten Seen des Landes und liegt zwischen Verona und Brescia in Norditalien. Große und kleine Städte und Dörfer rund um den See sind schöner als die anderen. Jeder von ihnen ist reich an Geschichte, Landschaft und Gastronomie. Wenn Sie einen romantischen Flitterwochenurlaub in Italien planen, wählen Sie Garda. Es ist möglich, einen Tagesausflug zu diesem schönen See in Mailand zu machen.
Desenzano del Garda ist wahrscheinlich der erste Ort, an dem Sie die exquisite Schönheit des Sees erleben können, wenn Sie mit dem Zug oder von der A4 Autostrada zum Gardasee kommen. Neben vielen Hostels und Luxushotels gibt es hier viele Campingplätze. Ein Ort für Naturliebhaber.
Der Strand von Jamaika in der Stadt Sirmione im Süden des Sees hat klares, kristallklares Seewasser sowie heilendes Wasser mit einer Thermalwasserquelle, die durch die Felsen sprudelt, und ist in den Sommermonaten überfüllt. Buslinien zu den Städten und Dörfern südlich des Sees führen ebenfalls durch das Zentrum von Sirmione.

default

15.Bari

Bari liegt im Südosten Italiens an der Adria. Es ist die zweitgrößte Stadt in Süditalien nach Neapel. Er ist ein komplettes Mittelmeer. Es hat eine exquisite architektonische Küste, kilometerlange Strände, historische Städte, authentisches Essen, Olivenöl, Weinberge und eine friedliche Atmosphäre.
Es hat keine übertriebene Architektur, es ist keine Stadt, die Sie in Erstaunen versetzen wird, aber es ist eine Stadt, die von allem „ein bisschen“ hat und deren Geschmack am Gaumen bleibt. Es gibt sehenswerte Kirchen, prächtige Häuser entlang der Küste, Strände, lebhafte Straßen und freundliche Menschen.
Die Piazza Mercantile, der Treffpunkt der Stadt, ist das Zentrum des Lebens. Rund um diesen Platz stehen zahlreiche Cafés, Restaurants, Museen und Regierungsbüros. Colonna Della Giustizia befindet sich auf dem Platz und ist eine Marmorkonstruktion, in der diejenigen bestraft wurden, die in der Vergangenheit Schulden hatten und ihre Schulden nicht bezahlen wollten. Die Schuldner wurden durch Anbringen an der Säule entlarvt.
Die Strada delle Orecchiette ist eine der Straßen, die man gesehen haben muss, um Bari kennenzulernen. Diese Straße ist ein Muss, um das tägliche Leben zu erleben, die Menschen vor Ort zu berühren und die Marktkultur kennenzulernen. Der Svevo-Palast ist eines der schönsten Beispiele mittelalterlicher Architektur in Bari.
In der Populärkultur als Weihnachtsmann bekannt, befinden sich die Knochen des Heiligen Nikolaus von Patara in der Basilika des Heiligen Nikolaus in Bari. Italiens drittgrößtes Opernhaus befindet sich ebenfalls in Bari. Das Teatro Petruzelli fasziniert mit seinen Lodges, der goldgestickten Decke, der kunstvollen Innenausstattung und den Samtpolstern.
Bari zieht nicht viel Interesse an den italienischen Städten auf sich, aber es wäre eine schöne Route mit den Regionen Alberebello, Matera und Apulien. Ausgehend von Bari, einschließlich Alberebello und Matera, und durch alle Städte des Itria-Tals, wird Ihnen der Geschmack eines einwöchigen Urlaubs sicher in den Sinn kommen.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.