top of page
  • AutorenbildDomenico Squillacioti

Rome


Korb am Tiber ausgesetzt und von einer Wölfin aufgezogen wurden. Diese Legende ist bis heute ein wichtiger Bestandteil der römischen Identität und wird in zahlreichen Kunstwerken und Denkmälern dargestellt.


Heute ist Rom eine pulsierende Metropole, die trotz ihrer reichen Geschichte und Kultur noch immer lebt und atmet. Ein Spaziergang durch die Straßen der Stadt führt zu einigen der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Welt wie dem Kolosseum, dem Pantheon, dem Petersdom und der Sixtinischen Kapelle. Jeder Ort erzählt seine eigene Geschichte und trägt dazu bei, das Mosaik der römischen Kultur und Geschichte zu vervollständigen.


Ein Besuch in Rom ist ein unvergessliches Erlebnis, das jeden Reisenden begeistern wird. Die Stadt ist voller Leben, Kunst, Geschichte und Kultur und bietet unzählige Möglichkeiten, die Vergangenheit zu entdecken und die Gegenwart zu genießen. Ob man die antiken Ruinen besichtigt, durch die charmanten Gassen schlendert oder die kulinarischen Köstlichkeiten der Stadt genießt, Rom wird sicherlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.


Das Kolosseum


Das Amphitheater Flavio, besser bekannt als Kolosseum, ist zweifellos eines der bekanntesten und beeindruckendsten Bauwerke der Welt. Es ist berühmt für die blutigen Kämpfe zwischen Gladiatoren, wilden Tieren und Seeschlachten, die vor über 2000 Jahren mehr als 50.000 Zuschauer anzogen. Das Kolosseum wurde von Kaiser Vespasian, dem Begründer der flavischen Dynastie, in Auftrag gegeben und von seinem Sohn Titus im Jahr 80 n. Chr. fertiggestellt. Es liegt im Herzen Roms, hat eine Fläche von 3000 Quadratmetern und eine Höhe von 48 Metern.


Als Symbol der Größe des Römischen Reiches ist das Kolosseum nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch eines der sieben Weltwunder der Neuzeit. Der Eintritt ist kostenpflichtig und in der Hochsaison kann es schwierig sein, Karten zu reservieren. Die Eintrittskarten ermöglichen den Zugang zum Amphitheater, zum Forum Romanum und zum Palatin-Hügel. Das Kolosseum ist ein Meisterwerk der Architektur und ein Zeugnis der römischen Geschichte, das noch heute Touristen aus aller Welt anzieht.


Das Pantheon


In Rom gibt es noch ein weiteres beeindruckendes Bauwerk, das man sich nicht entgehen lassen sollte: das Pantheon. Es liegt nur wenige Schritte von der Piazza Navona entfernt und wurde vor fast 2000 Jahren erbaut. Seine harmonische Architektur und seine originelle runde Form machen es zu einem der brillantesten Beispiele der Baukunst, die im Laufe der Jahrhunderte erhalten geblieben ist.


Ursprünglich war es ein heidnischer Tempel, den Marcus Vipsanius Agrippa zwischen 27 und 25 v. Chr. zu Ehren der griechischen Götter des Olymp errichten ließ. Erst 608 n. Chr. wurde sie von Papst Bonifaz IV. zum Christentum bekehrt und erhielt den Namen Basilika Santa Maria ad Martyres. Der Eintritt zum Pantheon ist frei und die beiden Hauptattraktionen sind der Oculus, ein großes Loch in der Mitte der Hauptkuppel, von dem man sagt, es sei das Werk des Teufels. Im Pantheon befinden sich die Gräber der beiden italienischen Könige Vittorio Emanuele II. und Umberto I., des berühmten Künstlers Raffael, des Komponisten Arcangelo Corelli und das Herz des Kardinals Ercole Consalvi.



La Fontana di Trevi


Ganz in der Nähe des berühmten Pantheons, das durch Anita Ekberg in „La dolce vita“ weltberühmt wurde, thront majestätisch der Trevi-Brunnen, auch Fontana di Trevi genannt. Dieses Meisterwerk des Architekten Nicolò Salvi ist ein absolutes Muss für jeden Rombesucher. Zentrales Thema des Brunnenkomplexes ist das Meer, das sich in zahlreichen Skulpturen widerspiegelt. Im Zentrum der Komposition thront Neptun auf seinem Wagen, gefolgt von Statuen, die Gesundheit und Wohlstand symbolisieren, und zwei Pferden, die die Wut des Meeres darstellen.


Der Legende nach kann man sich den Wunsch erfüllen, die Ewige Stadt wiederzusehen, indem man eine Münze in den Brunnen wirft. Der Trevi-Brunnen ist also nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern auch ein Ort voller Legenden und Mythen. Lassen Sie sich von der Schönheit dieses Ortes verzaubern und werfen auch Sie eine Münze in den Brunnen, damit Ihr Wunsch in Erfüllung geht.




Piazza Venezia und Piazza del Campidoglio


Rom ist nicht nur eine Stadt voller Denkmäler und Kirchen, sondern auch ein Ort, an dem man unzählige Plätze mit unschätzbaren Kunstwerken entdecken kann. Zu den bekanntesten Plätzen gehört die Piazza Venezia, auf der das Denkmal für Vittorio Emanuele II. steht - ein riesiges Bauwerk aus weißem Marmor. Ebenfalls auf diesem Platz steht die Trajanssäule, die mit ihren Basreliefs von den Heldentaten des Kaisers erzählt. Geht man weiter in Richtung des Denkmals, gelangt man zur Piazza del Campidoglio. Dieser Platz wurde vollständig von Michelangelo entworfen und beherbergt die berühmten Kapitolinischen Museen. Hier kann man die Statue der Kapitolinischen Wölfin bewundern, das Symbol Roms.



Piazza Navona und Piazza del Popolo


Im Herzen des historischen Zentrums von Rom erstrahlt die Piazza Navona mit der beeindruckenden Kirche Sant’Agnese in Agone und ihren drei prächtigen Brunnen: dem Brunnen der vier Flüsse, dem Brunnen des Moro und dem Neptunbrunnen. Folgt man hingegen der Via Condotti, gelangt man zur faszinierenden Piazza di Spagna, berühmt für ihre Lage am Fuße der monumentalen Spanischen Treppe, die zur Kirche Trinità dei Monti führt. In unmittelbarer Nähe der Villa Borghese befindet sich die Piazza del Popolo, einer der größten Plätze Roms, der mit mehreren Brunnen, drei Kirchen und einem Obelisken beeindruckt.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kaffee in Italien

Comments


bottom of page