top of page
  • AutorenbildDomenico Squillacioti

Florenz, Stadt der Renaissance


Florenz ist reich an Geschichte und Kultur, Kunst und Schönheit. Dennoch hat sich die Stadt ihren kleinstädtischen Charme bewahrt, der Schriftsteller, Architekten, Dichter und Künstler gleichermaßen fasziniert. Darüber hinaus sind die Straßen, Plätze und Gebäude ein lebendiges Zeugnis der italienischen Renaissance und zeigen das Beste dieser Epoche.


Der Domplatz, auch Piazza del Duomo genannt, ist ein beeindruckendes Kunstmuseum unter freiem Himmel und nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof Santa Maria Novella entfernt. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken, darunter die atemberaubende Kathedrale Santa Maria del Fiore mit ihrer Kuppel, die mit wunderschönen Fresken geschmückt ist. Beeindruckend sind auch der Glockenturm von Giotto, das Baptisterium San Giovanni, die Krypta Santa Reparata und das Museo dell'Opera del Duomo. Ein Besuch lohnt sich!


Die Skyline von Florenz wird überragt von der beeindruckenden Kathedrale Santa Maria del Fiore, die mit ihrer Fassade aus rosa, weißem und grünem Marmor und der gigantischen Kuppel von Brunelleschi fasziniert. Fast zwei Jahrhunderte dauerte der Bau dieses Meisterwerks, das nach dem Petersdom in Rom, dem Mailänder Dom und der Kathedrale von Sevilla das viertgrößte der Welt ist (153 m x 38 m hoch). Besonders beeindruckend ist die riesige Kuppel, die Brunelleschi 1436 vollendete und die mit ihrer imposanten Masse die Stadt überragt. Im Inneren der Kuppel begeistern Fresken von Vasari, Federico Zuccari und Domenico Cresti sowie weitere Kunstwerke berühmter Künstler, die die italienische Kunst weltberühmt gemacht haben.


Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Krypta des Doms zu besichtigen, in der sich die Überreste der ehemaligen Kirche Santa Reparata befinden. Diese historische Stätte, die 1296 erbaut und später abgerissen wurde, um Platz für die eindrucksvolle Kathedrale zu schaffen, ist ein absolutes Muss für jeden Besucher. Zögern Sie nicht und tauchen Sie ein in die faszinierende Geschichte dieses einzigartigen Bauwerks.

Der von Giotto entworfene Glockenturm der Kathedrale von Florenz erhebt sich majestätisch 85 Meter in die Höhe und ist ein beeindruckendes Beispiel für die Architektur des 14. Der ab 1334 erbaute Turm ist mit weißem, rosa und grünem Marmor verziert und überragt sogar die Kuppel von Brunelleschi um sechs Meter. Leider konnte Giotto vor seinem Tod im Jahr 1337 nur die ersten beiden Stockwerke des Glockenturms vollenden. Dennoch ist der Turm ein wichtiger Bestandteil des architektonischen Plans der Kirche und wird von der Fassade der Kathedrale flankiert.


Gegenüber der Fassade der Kathedrale befindet sich das Baptisterium, das dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht ist und das älteste der wichtigsten Bauwerke des Platzes darstellt. Es wurde wahrscheinlich auf den Fundamenten eines römischen Tempels aus dem 4. oder 5. Jahrhundert errichtet, der dem Gott Mars geweiht war. Das Baptisterium ist berühmt für seine Tore, die von berühmten Künstlern wie Andrea Pisano, Donatello, Brunelleschi und Lorenzo Ghiberti geschaffen wurden. Vor allem das Osttor, auch Paradiespforte genannt, ist ein Meisterwerk der Bronzekunst. Es besteht aus einer Reihe von 10 vergoldeten Quadraten, die Szenen aus dem Alten Testament darstellen. Die Originalreliefs werden seit 1966 im Museo dell'Opera del Duomo aufbewahrt. Beeindruckend sind auch die Mosaiken auf dem goldenen Hintergrund der Kuppel, die von großen italienischen Meistern wie Cimabue geschaffen wurden.

Die Via dei Calzaiuoli führt mühelos zur Piazza della Signoria, wo sich der majestätische Palazzo Vecchio erhebt, Sitz der Stadtverwaltung von Florenz. In diesem prächtigen Gebäude residierten einst die Herrscher der florentinischen Republik, das Herzogtum von Cosimo de' Medici, Lorenzo der Prächtige und das italienische Parlament, als Florenz von 1865 bis 1871 Hauptstadt Italiens war. Sehenswert ist auch der Uhrturm, der auch als "Turm des Arnolfo" bekannt ist.


Auf der Piazza della Signoria befindet sich auch die faszinierende Loggia della Signoria mit ihren antiken Statuen, darunter die berühmte Kopie von Michelangelos David (das Original befindet sich heute in der Galleria dell'Accademia).


Nur wenige Schritte vom Palazzo Vecchio entfernt befinden sich die Uffizien, eines der berühmtesten Museen Italiens. Hier kann man eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken aus der Renaissance bewundern, darunter die Geburt der Venus von Botticelli und die Anbetung der Könige von Leonardo da Vinci. Ein Besuch der Uffizien ist ein Muss!


Ein absolutes Highlight in Florenz ist der berühmte Vasari-Korridor, der den Palazzo Vecchio mit dem Palazzo Pitti verbindet. Der von Vasari entworfene, ca. 1 km lange Korridor bietet einen atemberaubenden Blick auf die Ponte Vecchio, den Arno und die Hügel südlich von Florenz. Im Inneren des Korridors befinden sich einige der schönsten Statuen der römischen Antike, die von der Familie Medici im 15. Ein weiterer Höhepunkt ist das Dante-Museum im historischen Zentrum von Florenz. Hier sind zahlreiche Dokumente und Zeugnisse aus dem Leben des berühmten Dichters Dante Alighieri zu sehen, der 1265 in Florenz geboren wurde - vielleicht sogar in diesem Haus. Ein Muss für jeden Florenz-Besucher!


Das Gebäude, das den kleinen Platz schmückt, besteht aus einem niedrigen Backsteinhaus und dem angrenzenden Turm, der "Torre della Castagna" genannt wird. Hier befinden sich auch die Überreste der Kirche San Martino a Vescovo. Im Inneren des Gebäudes kann man sich über Dantes Meisterwerk, die "Göttliche Komödie", informieren. Das Museum befindet sich in der Via Margherita 1 und ist ein Muss für alle Kunst- und Literaturliebhaber.


Das Ospedale degli Innocenti, auch als Krankenhaus der Unschuldigen bekannt, ist ein bahnbrechendes Renaissancegebäude, vielleicht das erste seiner Art. Es wurde von Filippo Brunelleschi entworfen und zwischen 1421 und 1424 erbaut. Das Gebäude befindet sich an der Piazza della Santissima Annunziata und ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Architektur der Renaissance.


Das Bargello-Museum befindet sich im gleichnamigen Palazzo, dem ehemaligen Palast der Stadtherren, im Herzen des historischen Zentrums von Florenz. Es beherbergt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Skulpturen der Renaissance und ist zweifellos die wichtigste Sammlung italienischer Skulpturen vom 13. bis zum 18. Neben der Skulptur ist auch die Abteilung der Kleinkunst von großer Bedeutung. Ein Besuch des Bargello ist ein unvergessliches Erlebnis für jeden Kunstliebhaber.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kaffee in Italien

Commentaires


bottom of page