top of page
  • AutorenbildDomenico Squillacioti

Palermo


Die Kathedrale ist ein Bauwerk des Ritus und hat wunderschöne Mosaiken und Fresken. Besonders beeindruckend ist das Bildnis von Christus Pantokrator, das die Kuppel ziert und die Besucher in Staunen versetzt.


Palermo ist eine Stadt voller Geschichte und Kultur, die es zu entdecken gilt. Mit seinen prächtigen Monumenten, Kirchen und Kunstwerken ist es kein Wunder, dass das historische Zentrum der Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Kathedrale, Symbol der tausendjährigen Geschichte Palermos, ist ein Meisterwerk der Architektur, das verschiedene Stile und Epochen vereint. Die Martorana-Kirche ist eine weitere faszinierende byzantinische Kirche mit Mosaiken und Fresken. Palermo ist ein Juwel am Mittelmeer, das man sich nicht entgehen lassen sollte.


Der Normannenpalast, auch Königspalast von Palermo oder Palazzo dei Normanni genannt, ist zweifellos eine der ältesten Königsresidenzen Europas und ein beliebtes Ziel für Touristen, die Sizilien besuchen. Der Palast wurde 1130 im Auftrag des sizilianischen Königs Roger II. erbaut und ist eine dreischiffige Basilika, die für ihre byzantinischen Mosaike berühmt ist. Besonders beeindruckend ist das berühmte Dekorationsmotiv "Christus Pantokrator", das auch in der Kirche von Martorana zu finden ist.


Ein weiterer Höhepunkt ist die Holzdecke des Palastes, die mit Gravuren und Schnitzereien verziert ist und auf die lange arabische Herrschaft über die Stadt hinweist. Im Inneren des Palastes befindet sich die prachtvolle Palatinische Kapelle, die dem Apostel Petrus gewidmet ist und von König Roger II. für die Messen der königlichen Familie in Auftrag gegeben wurde. Die Kapelle ist mit kostbaren Goldmosaiken verziert, die sowohl die Wände als auch die Decke schmücken und von großem künstlerischen Wert sind.


Zusammen mit der Kathedrale der Stadt steht die Pfalzkapelle unter dem Schutz der UNESCO. Der Eingang zum Normannenpalast für Besucher befindet sich auf der Piazza Indipendenza und ist ein Muss für jeden, der die reiche Geschichte und Kultur Siziliens kennen lernen möchte. Heute ist der Palast Sitz der Regionalregierung und ein wichtiges Symbol für die Geschichte und Kultur Siziliens.


Ein absolutes Muss bei einem Besuch in Palermo ist zweifellos der Pretoria-Brunnen, der wegen der freizügigen Nacktheit der ihn umgebenden Statuen auch "Brunnen der Schande" genannt wird. Der berühmte Brunnen befindet sich im Herzen des historischen Zentrums von Palermo, genauer gesagt auf dem gleichnamigen Platz vor dem Rathaus im Stadtteil Kalsa. Ursprünglich wurde der Brunnen für einen Garten in Florenz entworfen. Das 1554 fertiggestellte Meisterwerk wurde jedoch 1573 an den Senat von Palermo verkauft, um die Schulden der Adelsfamilie zu begleichen, die den Brunnen in Auftrag gegeben hatte.


Der Transport von Florenz nach Palermo war eine Herausforderung, bei der einige Teile des Brunnens verloren gingen oder beschädigt wurden. Der Brunnen selbst ruht auf einem ovalen Sockel, der von einer Balustrade umgeben ist, auf der sich die Becken befinden: drei konzentrisch übereinander angeordnete, gefolgt von einer Reihe kleinerer Becken. Die Statuen, die den Brunnen umgeben, stellen Götter und mythologische Figuren dar, darunter Herkules, Venus, Apollo, Bacchus, Diana und Adonis.



Ein absolutes Highlight in Palermo ist zweifelsohne die Kreuzung der "Quattro Canti". Hier treffen sich die beiden Hauptstraßen der Stadt, die Via Vittorio Emanuele (bekannt für ihre prächtige Kathedrale) und die Via Maqueda (die zum beeindruckenden Teatro Massimo führt). Das Besondere an dieser Kreuzung sind die vier perfekt symmetrischen Gebäudefassaden, die alle nach dem gleichen Muster errichtet wurden. Jede Fassade enthält einen Brunnen, der die vier Jahreszeiten symbolisiert, sowie Statuen der Könige von Palermo auf der ersten Ebene. Auf der obersten Ebene sind die vier Schutzheiligen von Palermo dargestellt. Ein wirklich beeindruckendes Ensemble, das man sich nicht entgehen lassen sollte.


Die Kapuzinerkatakomben gehören zweifellos zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Palermos und sind ein Ort, an dem sich Leben und Tod auf ungewöhnliche Weise begegnen. Vor Jahrhunderten begannen die Kapuzinermönche damit, die Verstorbenen zu mumifizieren, um den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, ihre Lieben weiterhin zu sehen und mit ihnen zu sprechen, als wären sie noch am Leben. Im Laufe der Zeit perfektionierten die Mönche der Kirche Santa Maria della Pace die natürliche Mumifizierung und verbreiteten diese Praxis unter den Bürgern von Palermo. Ein Ort voller Geschichte und einzigartiger Einblicke in die Vergangenheit der Stadt.


Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert gab es zahlreiche Persönlichkeiten, die die sterblichen Überreste ihrer Angehörigen den Kapuzinern anvertrauten und dafür eine ansehnliche Spende erhielten. Diese Praxis kam jedoch Anfang des 20. Jahrhunderts zum Erliegen. Von den aus dieser Zeit erhaltenen Mumien gilt Rosalia als die bekannteste und am besten erhaltene. Das kleine Mädchen starb im Alter von nur zwei Jahren an einer Lungenentzündung, und ihre Haare und ihr Gesicht sind bis heute so gut erhalten, dass es aussieht, als würde sie friedlich schlafen.


Wer sich für Geschichte und Archäologie interessiert, sollte unbedingt das Archäologische Regionalmuseum von Palermo besuchen. Es ist in einem alten Palast in der Nähe des Teatro Massimo untergebracht und erstreckt sich über drei Stockwerke. Die Sammlung ist beeindruckend und umfasst Werke aus etruskischer, römischer, ägyptischer und griechischer Zeit, darunter einige aus dem berühmten Tempel von Selinunte. Die Kunstwerke sind hervorragend präsentiert und die Umgebung ist mit ihren schönen Innenhöfen, exotischen Bäumen und Springbrunnen besonders angenehm. Ein idealer Ort für einen Kulturbesuch in aller Ruhe. Und das Beste: Der Eintritt ist kostenlos.


Wer Palermo besucht, sollte sich auf keinen Fall die Gelegenheit entgehen lassen, einen der berühmten Märkte der Stadt zu besuchen. Die Märkte "Vucciria", "Ballarò" und "Capo" bieten eine bunte Vielfalt an Produkten aus ganz Sizilien: frisches Obst, knackiges Gemüse, aromatischen Käse und natürlich fangfrischen Fisch. Und das zu unschlagbar günstigen Preisen. Doch nicht nur kulinarisch hat Palermos Marktszene einiges zu bieten: Auch Elektronikartikel und andere günstige Waren sind hier zu finden. Ein Besuch dieser Orte ist nicht nur ein Erlebnis für die Sinne, sondern auch eine Gelegenheit, die Kultur und das historische Erbe der Stadt zu entdecken. Die Einflüsse der langen arabischen Herrschaft sind noch heute spürbar und machen den Charme Palermos aus.


Palermo ist nicht nur eine Stadt voller Geschichte und Kultur, sondern auch die italienische Hauptstadt des Street Food. Wer hier ist, sollte unbedingt die einzigartigen Gerichte probieren, wie das Sandwich mit Milz, die weiche Focaccia mit Tomaten und Caciocavallo, Sfincione genannt, die Kalbsdärme, Stigghione genannt, oder das frittierte Fladenbrot aus Kichererbsenmehl, Panelle genannt. Diese Köstlichkeiten sind nicht nur Nahrungsmittel, sondern auch ein wichtiger Teil der Volkskultur, in der sich die Geschichte der Stadt und die Einflüsse verschiedener Kulturen wie der französischen, spanischen und arabischen widerspiegeln. Essen ist hier also auch Kultur.


Natürlich dürfen auch die Süßspeisen nicht fehlen. Palermo ist berühmt für seine Süßspeisen, die zu den besten der Welt gehören. Cannoli, Cassata und Mandelgebäck sind nur einige der bekanntesten Süßigkeiten, die man hier probieren sollte. In der Stadt gibt es mehrere ausgezeichnete Konditoreien, die diese Köstlichkeiten anbieten.




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kaffee in Italien

Comments


bottom of page